Your Face Here

MIIA AUTIO / FIN

*1986, lebt in Helsinki

Miia Autio beschäftigt sich in ihrer fotografischen Arbeit mit den Regeln struktureller Macht und der damit verbundenen Zuweisung von Identitäten, die häufig individuelle Inklusion oder Exklusion nach sich zieht. Für ihre Fahnenmotive wirft sie dafür einen Blick auf die Geschichte der Anthropometrie.

1880 entwickelte der französische Anthropologe und Polizeioffizier Alphonse Bertillon eine Identifikationsmethode, die auf der Vermessung des Menschen basierte. Ursprünglich zur Identifizierung von Verbrechern entwickelt, handelte es sich bei dem nach ihm benannten System zur Personenidentifizierung um einen Vorläufer heutiger Gesichtsidentifikationen und damit moderner Überwachungssysteme. In der Kriminalistik wurde es allerdings zugunsten des Fingerabdruckverfahrens weitestgehend aufgegeben.

Bertillon hatte festgestellt, dass die Identifizierung mit steigender Zahl der Körpermaße genauer wurde. Bei der Abnahme von 11 Körpermaßen betrug das Risiko einer Verwechslung 4.191.304 zu 1. Er hielt dies für ausreichend und schlug daher die Verwendung folgender 11 Körpermaße vor: Körperlänge, Armspannweite, Sitzhöhe, Kopflänge und -breite, Länge und Breite des rechten Ohres, Länge des linken Fußes, Länge des linken Mittel- und Kleinfingers und Länge des linken Unterarmes. Heute können zahllose Merkmale in Sekundenschnelle gescannt und ausgewertet werden und bei entsprechender Rechtslage darüber entscheiden, wer wo wann zugelassen wird.

NÄCHSTE FLAGGEN